Tipss und Tricks

 

 

Die perfekte Kaugummi-Blase

 

Um Kaugummi-Blasen zu machen, braucht man zunächst einen echten Bubblegum. Bubblegums gibt es in allen Variationen zu kaufen.Von der Kugel bis zur Tube ist für jeden etwas dabei.
Wichtig ist, dass Bubblegum auf der Packung steht. Meistens sind Bubblegums sehr süß, fruchtig und verdammt saftig. In Deutschland ist Hubba Bubba von Wrigley der wohl bekannteste Bubblegum. Das Original ist der Dubble Bubble von Bazooka.
Wenn Du den richtigen Bubblegum gefunden hast, kann es los gehen!
Schiebe Dir am besten gleich zwei oder, je nach Größe, auch 3 in den Mund. Jetzt heißt es kauen und das möglichst bis zur totalen Geschmacklosigkeit.
Nun forme eine Kugel und lege sie vorsichtig hinter die Schneidezähne. Drücke mit der Zunge eine Mulde hinein, und blase vorsichtig wie beim Aufblasen eines Luftballons dagegen. Und schon entfaltet sich eine Blase vor deinem Mund.
Wichtig, damit der Ballon nicht gleich zerplatzt: Gleichmäßig und nicht zu feste blasen.

 

 

Kaugummi gegen Seekrankheit und Karies


Die Seefahrt:
Wer gern zur See fährt, jedoch den halben Tag über der Reling hängt, weil ihm der Seegang nicht bekommt, dem empfehlen wir, sich vor Reiseantritt mit einem Kaugummi gegen Reisekrankheit einzudecken.


Kaugummi gegen Karies:
Wer Angst vorm Zahnarzt hat, sollte es mal mit Zahnpflege-Kaugummis versuchen. Das Kauen von Zahnpflege-Kaugummis ersetzt zwar nicht das Zähneputzen, bietet dafür aber einen guten Schutz gegen Karies.
In Zahnpflege-Kaugummis ist Xylit enthalten. Hierbei handelt es sich um einen Zuckeraustauschstoff, dessen karieshemmende Wirkung bereits in den 70er Jahren in Finnland erforscht wurde.
Zahnärzte empfehlen deshalb das Kauen von Kaugummis, die ausschließlich mit Xylit gesüßt sind.
Der Zuckeraustauschstoff Xylit wird aus Holzzucker gewonnen und ist in der Herstellung sehr teuer.

 

 

Tipps zur Kaugummi-Entfernung aus dem Haar

 

Tipp 1:

Wer unter den Bubblegum-Fans ist nicht auch schon einmal knapp vor einer Notbehandlung beim Friseur davon gekommen. Statt eines Rekordes für das Guinness Buch ist Bubblegum im Haar herausgekommen. Den Griff zur Schere kann man sich jedoch ersparen. Man nehme etwas Salatöl oder Erdnussbutter und massiere es gründlich ein. Anschließend mit einem feinen Kamm herauskämmen, Haare waschen - und schon ist man wieder fit für die nächste Party.

Tipp 2:

Den Kaugummi mit Öl, Butter, Hautcreme oder sonstigen fettigen Substanzen kräftig einreiben und danach vorsichtig rauszupfen bzw. kämmen.

 

Tipp 3:

Ein Vereisungsspray (z.B. Kälte 75 von der Fa. Kontakt Chemie) verwenden. Die verklebten Haare durch z.B. ein Loch Pappe durchziehen und die Haar mit dem Spray ansprühen. Der Kaugummi sollte wegbröseln und der Weg zum Friseur ist einem erspart geblieben. Wenn kein Spray zur Hand ist, kann man es auch mit einem Eiswürfel aus dem Kühlfach versuchen.  

 

Tipp 4:

Falls es schnell gehen muss und nichts anderes zur Hand ist, hilft auch Nagellackentferner. Einfach vorsichtig den Kaugummi damit behandeln und nach einiger Zeit den Kaugummi herauskämmen. Danach aber unbedingt Haare und Hände waschen.

 


Tipps zur Kaugummi-Entfernung aus Klamotten und Textilien:


Tipp 1:

Ist der Kaugummi auf der neuen Jeans gelandet, muß diese nicht gleich in den Altkleidercontainer. Zunächst mit Eis abkühlen, ausrubbeln oder auch mit Salatöl rausreiben. Salatöl hat nur leider den Nachteil, dass anschließend auch noch ein Fettfleck bekämpft werden muss.

 

Tipp 2:

Die Klamotte mit einem weichen Radiergummi so lange reiben, bis sich die gelösten Radiergummiteilchen lösen und mit dem Kaugummi verbinden. Der Kaugummi sollte jetzt vom Stoff abbröseln und sauber ist die neue Jeans.

 

Tipp 3:

Wenn der Kaugummi schon im Gewebe ist und sich durch Einfrieren nicht entfernen lässt, hilft möglicherweise auch folgendes: Die befallene Stelle mit Benzin vorsichtig einreiben und dann anschließend in der Luft trocknen lassen. Aber Vorsicht bei farbechten Textilien, das könnte nach hinten losgehen!

 

Tipp 4: Teppich:

Der Feind eines jeden Kaugummis ist Kälte. Dort wo es kalt ist, bricht jeder Kaugummi sprichwörtlich in sich zusammen - auch wenn er noch so gut klebt. Also auf zum Kühlschrank, einen Eiswürfel in die Hand genommen und den Kaugummi kräftig einreiben, mit einem stumpfen Messer vorsichtig den zerbröckelten Kaugummi herauskratzen und den Rest mit etwas Spüli auswaschen, fertig! Und schon ist der Tag und Omas Teppich gerettet.

 

 

Tipps zur Kaugummi-Entfernung aus Schuhen

 

Tipp 1:
Wieder sind fettige Mittel gefragt. Den Kaugummi z.B. mit Butter gründlich einreiben und dann mit einem Messer oder ähnlichem abkratzen.

 

Tipp 2:
Einfrieren ist wieder eine wunderbare Möglichkeit, den Kaugummi los zu werden. Wer kein Kältespray im Haus hat, kann den Schuh ins Gefrierfach stellen und den Kaugummi danach von der Sohle abbröckeln. Aber Vorsicht: Gefrorene Sachen können leicht brechen!